Leserbriefe

29. Dezember 2018   Wir in Helmstedt - Leserbriefe

Leserbrief Bezug: BZ-Artikel "Weil widerspricht Nahles: Hartz IV zu großen Teilen richtig" vom 29.12.2018 von Tim Braune

Leserbrief

 

 

 

 

 

 

 

Karl-Heinz Schmidt, Helmstedt

Die Aussage von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil,

wonach Hartz IV zu grossen Teilen richtig ist,verschlägt mir die Sprache. Anscheinend haben grosse Teile der SPD die desaströsen Wahlschlappen der vergangenen Jahre nicht analysiert und verstanden. Im nächsten Jahr stehen drei Landtagswahlen (im Osten) und die Europawahl an.Da drohen nun weitere drastische Wahlniederlagen. Arme SPD.

Meiner Meinung nach tritt Hartz IV die Menschenwürde mit Füssen.Hartz IV war, ist und bleibt Armut und Ausgrenzung per Gesetz. Statt mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zu schaffen wurde der Druck auf Arbeitslose erhöht.Eine schnelle und passgenaue Vermittlung von Betroffenen in Erwerbsarbeit wurde nicht erreicht. Stattdessen wurden Millionen von Menschen in Armut gestossen.

 

Das einzige was Hartz IV erreicht hat ist, dass der Niedriglohnsektor immens ausgeweitet wurde. Viele Millionen Bürgerinnen und Bürger arbeiten zu Niedriglöhnen. Viele Hunderttausende müssen ihre Hungerlöhne aufstocken.

 

Das kann nicht wirklich das Ziel der sogenannten SPD sein. Sollte die SPD das nicht endlich kapieren wird sie bald im Papierkorb der politischen Bedeutungslosigkeit verschwinden..

 

23. November 2017   Wir in Helmstedt - Leserbriefe

Leserbrief: Bezug: BZ-Artikel "Glühwein für die Partnerstadt Vitre von Dirk Fochler vom 18.11.2017

 

Eingereicht von: Karl-Heinz Schmidt

Leserbrief

Bezug: BZ-Artikel "Glühwein für die Partnerstadt Vitre" von Dirk Fochler vom 18.11.2017

"Beim Lesen des o.a. Artikels fiel mir fast die Kinnlade runter. Dort wird doch ernsthaft mitgeteilt, ich zitiere: "Da werden dann mal kurzerhand 500 Liter Glühwein in einer Helmstedter Garage zwischengelagert ... auch die italienischen Freunde aus Fiuggi seien von der Glühwein-Idee begeistert". Zitat Ende.

Ist es normal das in Helmstedter Garagen Flüssigkeiten aller Art in der o.g. Größenordnung "zwischengelagert" werden dürfen?

Ich werde auf der kommenden Sitzung des Helmstedter Ratsausschusses Öffentliche Sicherheit und Ordnung dazu eine Anfrage im Rahmen des Tagesordnungspunktes "Bürgeranfragen" stellen.

Mich interessieren folgende Fragen:

1.) Ist es normal das in Helmstedter Garagen Flüssigkeiten von 500 Litern zwischengelagert werden dürfen?

2.) War die Stadt Helmstedt über den Vorgang informiert?

3.) Auf welcher Rechtsgrundlage basiert die Zwischenlagerung?

4.) Wurden hier Rechtsvorschriften durch den "Zwischenlagerer" verletzt?

5.) Wenn ja,welche Konsequenzen zieht die Stadt Helmstedt?"

Mit freundlichem Gruß

Karl-Heinz Schmidt

24. September 2017   Wir in Helmstedt - Leserbriefe

Leserbrief Bezug:rechtsradikale Schmierereien an Wahlplakaten in Helmstedt

Karl-Heinz Schmidt:*Chemnitzer Str.58*38350 Helmstedt*Tel (0162)4815104*E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Leserbrief

Bezug:rechtsradikale Schmierereien an Wahlplakaten in Helmstedt

 

Beim anradeln zu meinem Wahllokal im Gymnasium Julianum verschlug es mir die Sprache.In unmittelbarer Nähe wurden zwei grosse Wahlplakate von SPD und CDU mit rechtsradikalen und volksverhetzenden Symbolen massiv beschmiert.So waren SS-Runen,Hakenkreuze und andere rechtsradikale Sprüche zu sehen.

Steht diese Tat in Zusammenhang mit den anderen rechtsradikalen Vorfällen in den vergangenen Tagen in Helmstedt

(rechtsextreme Propaganda an einem Schaukasten des TSV Barmke,Ablegen eines Schweinekopfes vor einer Helmstedter Moschee)?

Gegen solche irregeleiteten Schmierer und rechtsextremen Nationalisten und Rassisten hilft nur der Schulterschluss aller Helmstedter Demokraten,Vereine,Parteien,Verbände und Initiativen.

 

Karl-Heinz Schmidt

02. Oktober 2017   Wir in Helmstedt - Leserbriefe

2 Leserbriefe Bezug: Lesermeinungen zum Feierabendbier, HeSo vom 01.10.2017

Roswitha Engelke

Leserbrief

Bezug: "Feierabend-Bier", HeSo vom 01.10.2017
Zu den Äußerungen der Herren Röthig und Bruns

Über Rauschmittel oder „Rauschgifte“ wird ziemlich viel geschrieben. Am liebsten halten die Schreiber sich dabei an Exotisches wie Mescalin oder Cannabis. Über die von der eigenen Gesellschaft akzeptierten Rauschmittel schreibt sich’s schwerer: Weil man dann gegen einen starken Strom von kollektiver Erfahrung anschreiben muß und deren mehr oder minder sicher begründeten Meinung.

Die Reaktionen der Herren Röthig und Bruns beweisen dies.

Weiterlesen: 2 Leserbriefe Bezug: Lesermeinungen zum Feierabendbier, HeSo vom 01.10.2017

05. Juli 2016   Wir in Helmstedt - Leserbriefe

Leserbrief: Das Land Niedersachsen erhöht den Druck gegen Rechtsextremisten

Sehr geehrte Damen und Herren

ich begrüße sehr, dass das Land Niedersachsen den Druck gegen Rechtsextremisten und Neonazis verstärken will.  Die exorbitant hohen Straftaten der rechtsextremen Szene sprechen eine deutliche Sprache.

Weiterlesen: Leserbrief: Das Land Niedersachsen erhöht den Druck gegen Rechtsextremisten

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute14
Gestern21
Woche35
Monat521
Insgesamt61252
 

Anmeldung