22. Oktober 2016   Aktuell

Hildesheim: Eine Mahnwache für den Frieden am 26.10.2016

Bomben töten – es helfen nur zivile Konfliktlösungen


„Krieg ist nicht – und ich wiederhole – Krieg ist nicht die Fortsetzung der Politik mit anderen
Mitteln‘. Im Gegenteil, er stellt ein katastrophales Versagen politischen Könnens und Vorstellungsvermögens dar.“ (Kofi Annan am 11.08.2006)


Bomben auf Aleppo, auf Mosul – sie bringen mit Gewissheit vielen Menschen den Tod – nicht
den Frieden.

Alle Regierungen sind gefordert, zivile Konfliktlösungen voranzubringen. Krieg schafft keinen
Frieden: er tötet und traumatisiert die Menschen, destabilisiert ganze Regionen und globalisiert
Konflikte. Die Bombardierungen müssen aufhören – sofort! Geld muss für soziale und ökologische Belange statt für militärische Zwecke bereitgestellt werden.

Wir rufen auf, an der Mahnwache für den Frieden

  • am Mittwoch, den 26. Oktober 2016 um 18.30 Uhr
  • in Hildesheim, Fußgängerzone vor der Jakobikirche

teilzunehmen und damit eindringlich die Regierung an verantwortliches Handeln zu erinnern.


Deutscher Gewerkschaftsbund, Kreisverband Hildesheim
Bahai-Gemeinde
Ev.-luth. Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt
Jüdische Gemeinde Hildesheim e.V.
Katholisches Stadtdekanat Hildesheim
Türkisch-Islamische Gemeinde zu Hildesheim e. V.

Bringt gern Kerzen mit, um uns sichtbarer zu machen.

Es wäre schön, wenn sich auch Bürger aus dem Landkreis Helmstedt an dieser Aktion beteiligten.

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute8
Gestern21
Woche179
Monat450
Insgesamt59791
 

Anmeldung