09. November 2017   Aktuell

Gegen das Vergessen - Heute Nacht vor 79 Jahren ...

 Beitrag: Roswitha Engelke

... wurden etwa 400 Menschen ermordet

Bildergebnis für inhaftierte juden im kz

 

 

oder in den Suizid getrieben. Über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, von denen Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben. Die Pogrome markieren den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden seit 1933 zur systematischen Verfolgung, die knapp drei Jahre später in den Holocaust mündete.

Rudolf Höß zum Beispiel ist 39 Jahre alt, als er 1940 Lagerkommandant von Auschwitz wird. Der erklärte Tier- und Naturfreund sollte nach dem Willen seiner Eltern eigentlich Priester werden. Doch Höß macht Militär-Karriere. Die Deutschen hatten damals Polen besetzt, in Oświęcim im Süden des Landes soll Höß ein Konzentrationslager aufbauen. Der SS-Hauptsturmführer geht mit Ehrgeiz an die Arbeit. Unter seinem Kommando entsteht bald ein grauenvoller Ort. Bis 1945 sterben mindestens 1,1 Millionen Menschen in Auschwitz, die meisten von ihnen Juden, die gleich nach ihrer Ankunft vergast werden. Andere werden erschlagen, erschossen, zu Tode gefoltert. Sie müssen arbeiten, bis sie tot umfallen oder sie verhungern. Auschwitz wird zur "Todesfabrik" der Nationalsozialisten.

 

... und Europa hat zugeschaut ... wie immer ...

 

 

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute0
Gestern26
Woche301
Monat699
Insgesamt46132
 

Anmeldung