03. Juli 2022   Themen

Lateinamerika im Umbruch - Einblicke und Perspektiven

Einen aktuellen Einblick in die gegenwärtigen spannenden Entwicklungen in Lateinamerika bietet die Lateinamerikakonferenz in Frankfurt/Main am 2. Juli, die Cuba sí Hessen zusammen mit zahlreichen lateinamerikanischen und deutschen Bündnispartnern organisiert.
Eine neue Chance für die Integration Lateinamerikas bieten die jüngsten Wahlerfolge progressiver Kräfte u.a. in Kolumbien. Foto: Granma
Eine neue Chance für die Integration Lateinamerikas bieten die jüngsten Wahlerfolge progressiver Kräfte u.a. in Kolumbien. Foto: Granma

Álvaro García Linera, der langjährige Vizepräsident Boliviens und Vertrauter Evo Morales', schrieb in seinem Aufsatz zur zweiten progressiven Welle Lateinamerikas:

"Die Welt befindet sich in einem strukturellen politisch-ökonomischen Wandel. Der alte durch die Globalisierung gekennzeichnete Konsens der freien Märkte, der Sparmaßnahmen und der Privatisierungen, der die Weltgesellschaft 30 Jahre lang geblendet hat, sieht heute müde aus und lässt den Optimismus für die Zukunft vermissen."

 

Im Kontext der Änderung der weltweiten Kräfteverhältnisse und der Rückkehr der politischen Linken an die Regierung vieler Staaten in Lateinamerika organisiert Cuba Sí Hessen zusammen mit lateinamerikanischen und deutschen Bündnispartnern die Lateinamerika Konferenz in Frankfurt.

Am 2. Juli soll der gesamte Tag der politischen Situation in Lateinamerika, sowie spezifischen Ländern wie Chile, Mexiko, Kolumbien und Ecuador, gewidmet werden.

Der Ex-Minister der Präsidentschaft unter Evo Morales, Juan Ramón Quintana, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion im deutschen Bundestag, Ali Al-Dailami, der Ex-Präsident Ecuadors, Rafael Correa, und viele weitere Gäste nehmen digital oder persönlich an der Konferenz teil und beteiligen sich als Referenten oder Diskussionspartner an der Konferenz.

Von 12:00 bis 20:00 Uhr finden im Saalbau Frankfurt Südbahnhof in der Hedderichstraße 51 Vorträge, Workshops und Diskussionen statt, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind.

Das genaue Programm siehe Anhang.

 

Suche

 
 
 

Rosa Luxemburg Stiftung

 

Besucherzähler

Heute5
Gestern8
Woche27
Monat168
Insgesamt83527
 

Anmeldung