Allgemein

17. Juli 2024   Aktuell - Allgemein

"Compact-Verbot schlägt Wellen bis nach Russland – Sacharowa: Grund war mein Interview"

 

"Compact-Verbot schlägt Wellen bis nach Russland – Sacharowa: Grund war mein Interview"

Das Verbot des Magazins Compact wird in Russland aufmerksam wahrgenommen. Die Sprecherin des Außenministeriums Maria Sacharowa äußerte sich dazu gegenüber TASS:

Quelle: RTDeutsch

"Am Samstag wurde mein Interview vom deutschen Magazin Compact veröffentlicht. Das Interview erfolgte auf Anfrage deutscher Journalisten. Ich habe einem direkten und offenen Gespräch zugestimmt. Das Gespräch verlief gut.

Offenkundig sah das deutsche Innenministerium am Montag das Interview. Und am Dienstag wurde das Verlagsbüro durchsucht und das Magazin verboten. Ich denke, der Grund dafür ist, dass die Wahrheit ausgesprochen wurde, die vor den Deutschen sorgfältig verborgen wird (Zitate aus dem Interview):

Die Bundesrepublik erhält nur deshalb kein russisches Gas, weil die USA es Deutschland verboten haben.'

Weiterlesen: "Compact-Verbot schlägt Wellen bis nach Russland – Sacharowa: Grund war mein Interview"

17. Juli 2024   Aktuell - Allgemein

Szijjártó: EU-Drohungen werden Ungarn nicht zu Verzicht auf Friedensmission zwingen

Ungarns Außenminister Szijjártó erklärt, sein Land werde die Friedensmission zur Beilegung des Ukraine-Konflikts fortsetzen. Weder die Drohungen der EU-Leitung, noch die Weigerung, mit Budapest zu verhandeln, würden Ungarn dazu zwingen, diese aufzugeben.

Ungarns Außenminister Peter Szijjártó hat gegenüber RIA Nowosti erklärt, dass die Weigerung der EU-Führung, mit Ungarn zu verhandeln, sowie die Androhung eines Boykotts Budapest nicht dazu bringen würden, die Friedensmission zur Beilegung des Konflikts in der Ukraine zu beenden. Szijjártó wörtlich:

Weiterlesen: Szijjártó: EU-Drohungen werden Ungarn nicht zu Verzicht auf Friedensmission zwingen

17. Juli 2024   Aktuell - Allgemein

„Compact“: Fragwürdiges Verbot

Angriff auf die Pressefreiheit unter dem Deckmantel: "Demokratie retten"? Die Pressefreiheit ist hier unmittelbar berührt. Die Regelungen des Vereinsgesetzes passen nicht auf den so wichtigen und grundrechtssensiblen Bereich der Presse.  (...) Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki bringt einen Rücktritt Faesers ins Spiel. (...)


 

„Compact“: Fragwürdiges Verbot"

Quelle: NachDenkSeiten

in Artikel von: Tobias Riegel 

Das Verbot des rechtsextremistischen Magazins Compact ist fragwürdig, auch wenn die dort verbreiteten Inhalte meiner Meinung nach abzulehnen sind. Denn bei der Beurteilung des Schrittes geht es nicht darum, ob man mit Compact einer Meinung ist, sondern ob Grundsätze der Verfassung geachtet wurden. Die wurden laut Juristen durch das Verbot verletzt. Ein Kommentar von Tobias Riegel.

Das Bundesinnenministerium hat das rechtsextremistische Compact-Magazin des Publizisten Jürgen Elsässer verboten, wie Medien berichten. Rechtsgrundlage für das Verbot sei das Vereinsrecht, wonach auch Unternehmen, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung richten, vom Bundesinnenministerium verboten werden können.

Weiterlesen: „Compact“: Fragwürdiges Verbot

15. Juli 2024   Aktuell - Allgemein

Gescheitertes Trump-Attentat: Mordkomplott oder massive Inkompetenz?

Quelle: RTDeutsch von Rainer Rupp

Einen Tag nach dem gescheiterten Attentat auf den vormaligen US-Präsidenten Donald Trump haben nach dem Studium der Videos und der Zeugenberichte aus erster Hand die beiden Kenner der Materie eine erste, detaillierte Bewertung des Debakels für den "US Secret Service" abgegeben. Der ehemalige US Navy SEAL Erik Prince, der spätere Gründer des US-amerikanischen privaten Sicherheits- und Militärunternehmens Blackwater (heute Academi als Unternehmen der Constellis Holding), hat seine detaillierte Bewertung auf X veröffentlicht.

Dort heißt es, Donald J. Trump lebe heute nur noch deshalb, weil der Mordschütze "die Geschwindigkeit des Seitenwindes falsch eingeschätzt hat". Erste Erkenntnisse hätten ergeben, dass der sanfte Wind von 8 Kilometern pro Stunde ausgereicht habe, um das vermutlich leichte Geschoss vom Kaliber 5,6 Millimeter um zwei Zoll (5 Zentimeter) von Trumps Stirn zu seinem rechten Ohr abzulenken. Trump sei also keineswegs durch die Brillanz des Secret Service gerettet worden, weil der sich nämlich skandalös verhalten habe.

Weiterlesen: Gescheitertes Trump-Attentat: Mordkomplott oder massive Inkompetenz?

15. Juli 2024   Aktuell - Allgemein

Zeit für eine Wiederholung? 235 Jahre Erstürmung der Bastille

Vor genau 235 Jahren, am 14. Juli 1789, stürmte das Pariser Volk die Bastille und leitete mit diesem Akt eine Revolution ein, die das degenerierte alte Regime davonfegte. Warum französische Eliten sich zwar gern in diesem Glanz sonnen, die wahre Bedeutung des Tages aber lieber vergessen machen würden,

Von Anton Gentzen

Die französische Nationalhymne, die Marseillaise, hat offiziell sieben Strophen: sechs originale aus der Zeit der Französischen Revolution und der Kriege, die sie auslöste; eine weitere, die "Hymne der Kinder", wurde später zusätzlich gedichtet. 

Emmanuel Macron, seines Zeichens amtierender Präsident der französischen Republik, kennt nur die erste. Man merkt es an seinen komplett unpassenden Lippenbewegungen, wenn an großen Feiertagen ausnahmsweise mal drei Strophen aufgeführt werden. Die wahrscheinlich wichtigste wurde schon lange nicht mehr gesungen, dabei sollten sie gerade Macron und jeder andere Machthaber dieser Welt auswendig kennen.

Zittert, Tyrannen und ihr Niederträchtigen,
Schande aller Parteien,

Weiterlesen: Zeit für eine Wiederholung? 235 Jahre Erstürmung der Bastille

Suche

 
 
 

Rosa Luxemburg Stiftung

 

Besucherzähler

Heute10
Gestern54
Woche166
Monat1130
Insgesamt90297
 

Anmeldung