16. November 2020   Themen

„Automobilindustrie auf CrashKurs – gegen die Beschäftigten!“

Liebe Genossinnen und Genossen,

da die von uns für den 14. November geplante Konferenz „Automobilindustrie auf CrashKurs – gegen die Beschäftigten!“ Corona bedingt verschoben werden muss, bleibt die akute Bedrohung der Arbeitsplätze in der Industrie trotzdem bestehen.

Deshalb wollen wir in den nächsten Tagen ein eigenes Positionspapier mit unseren Forderungen an die Konzerne und die Länderregierung präsentieren, um uns hinter die Beschäftigten und ihre Gewerkschaften zu stellen. Dies würde keine andere Partei so deutlich tun wie wir.

Zugleich haben wir drei Motive für Transparente zu den aktuellen Kernproblemen mit Forderungen entwickelt. Wir wollen allen interessierten Kreisverbänden für die sich bietenden Gelegenheiten in den nächsten Wochen und Monaten  jeweils vor Ort als Partei und LAG Betrieb & Gewerkschaft diese Transparente anbieten.

Kosten-Beispiel: Bei Abnahme von 8 Expl. eines Motivs entstehen Kosten von ca. 390 € (inkl. MwSt.). Pro Transparent also ca. 50 € plus Versandkosten.

Regel: je mehr Bestellungen pro Motiv, desto billiger. Bei allen drei Motiven wären es max. ca. 150 € Gesamtkosten für einen KV.

Wir bieten die drei Motive  allen KV an, aber insbesondere denen mit Automobil- und Zulieferindustrie. Zur Erklärung:

 

  1. Solidarität mit…“: Beschäftigungssicherung ist meist tariflich vereinbart, wird aber von Konzerne versucht zu unterlaufen, wie z.B. bei MAN
  2. „…brauchen Zukunft:“ Standorte sollen für die Profitsicherung und weiteren Steigerung durch die Unternehmer jetzt hier geschlossen werden, um in Niedriglohnländern noch 10 Jahre weiter zu produzieren. Damit werden die AP hier alternativlos vernichtet. Und Tarifverträge würden damit auch wegfallen – sollen nach Konzernmeinung.
  3.  Die Autokonzerne fordern (nachweislich) von den Zulieferfirmen, dass sie einen Teil der Produktion/Entwicklung in sog. Low Cost Contrys verlagern, wenn sie weiter Aufträge von ihnen haben wollen. Dies müssen wir jetzt endlich öffentlich machen und skandalieren.

Bitte um kurzfristige Rückmeldung bis 19.11., um die Bestellung auslösen zu können. Meldet euch bei Stephan Marquardt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und Andreas Nolte (andreas nolte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

 

Solidarische Grüße,

Christoph

Im Auftrag der AG Auto- und Zuliefererindustrie

Suche

 
 
 
 

Europawahl 2019

 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute9
Gestern11
Woche34
Monat375
Insgesamt76093
 

Anmeldung