20. Oktober 2016   Aktuell

Die Linke: Für eine Koalition ungeeignet

Wie schön, dass uns gerade DIE ZEIT ungeeignet für eine rot-rot-grüne Koalition hält. Die Aussagen dieser liberalen Zeitung werden in gewissen Kreisen sehr geschätzt. Diese Einschätzung sollte Musik in den Ohren unserer Wähler sein.

Wir wären nicht kompromissbereit heißt es, weil wir das, was wir versprechen auch halten. Um es zynisch zu sagen: Politiker, die etwas bewegen wollen, müssen von Zeit zu Zeit von ihren Überzeugungen abrücken. (Zitat)

Welche Politiker von ihren Überzeugungen von Zeit zu Zeit abrücken müssen wurde vom Kommentator der Zeitschrift allerdings nicht gesagt. Denn soweit ich orientiert bin, rückte von der GroKo bisher niemand von seinen Überzeugungen ab.

Deutschland steckt immer noch mitten in militärischen Auseinandersetzungen. TTIP/CETA befindet sich immer noch in der Gebetsmühle der GROKO. Es gibt immer noch den HARTZ IV-Knast. Arbeitskämpfe gegen Billiglöhne und sind immer noch ein "no go" für die GROKO. Bildung wird immer häufiger zum Privileg von Kindern reicher Eltern. Kultur, huch, die darf doch nicht für jeden erschwinglich sein.

Wer soll also von seinen Überzeugungen Abstand nehmen können? Die wahren Sozialisten natürlich!  Wohlstand für alle läge zwar drin, aber gäbe es dann noch Privilegierte?

Wenn DIE ZEIT meint, wir wären nicht kompromissbereit, haben wir nichts falsch gemacht.

 

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute0
Gestern26
Woche301
Monat699
Insgesamt46132
 

Anmeldung