14. Juni 2018   Aktuell

Die Hauptursache für die Migration liegt in der Fehlentwicklung der Globalisierung zugunsten eines gierigen finanzkapitalistischen Systems

Beitrag:  Roswitha Engelke

Land-Grabbing, Gift & Gene, Ressourcenkriege, Destabilisierung ganzer Regionen, Waffengeschäfte mit korrupten Machthabern entziehen den Menschen weltweit die Lebens- und Existenzgrundlage. In der  Verelendung afrikanischer Länder und deren Bevölkerung werden die verheerenden Machenschaften der kapitalistischen Macht-„Eliten“ sichtbar.

Offene Grenzen für alle  nützen gar nichts. Vor Ort muß den Menschen geholfen werden!

Wir müssen die wirtschaftliche Entwicklung in den Ländern Afrikas wirkungsvoll unterstützen. Wir können hier nicht nur nach dem Herzen handeln, sondern müssen auch das Gehirn einschalten.

Es gibt nur einen zukunftsfähigen Weg: An den Ursachen ansetzen. Das heißt aber auch, den weltweiten absoluten Kapitalismus ausbremsen.

Zwei bekannte Landgrabber aus Deutschland:

  • Neumann-Gruppe, die in Uganda Kaffee anbaut
  • aber auch Finanzinvestoren wie der DWS Galof, ein Fonds der Deutschen Bank.

Mehr:

Uwe Hoering: https://www.fian.de/fallarbeit/kaiowabrasilien/kaweriuganda/

FIAN Deutschland

 

 

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute19
Gestern26
Woche19
Monat400
Insgesamt56019
 

Anmeldung