17. Oktober 2017   Aktuell

Katalonien kontra Spanien - erste Verhaftungen -

Spanien versucht Katalanische Revolution mit vorsorglicher Haft zweier ihrer Führer zu stoppen

Prof. Dr. Axel Schönberger
Deutschland

16. Okt. 2017 — Zwei der prominentesten Vertreter der Katalanischen Revolution, der Präsident der ANC, Jordi Sànchez, sowie der Präsident von Òmnium Cultural, Jordi Cuixart, wurden von der spanischen Richterin Carme Lamela "vorsorglich" und ohne die Möglichkeit einer Kaution inhaftiert und von der Guardia Civil in die Strafanstalt von Soto de Real, die etwa vierzig Kilometer von Madrid entfernt liegt, gebracht. Ihnen wird vorgeworfen, am 20. und 21. September 2017 einen "Aufstand" organisiert zu haben. Die Haft wurde präventiv angeordnet, um sowohl einer möglichen Wiederholung als auch einer Vernichtung von "Beweisen" zuvorzukommen.

Damit hat die Katalanische Revolution nun ihre ersten prominenten "Märtyrer". Der Versuch des Präsidenten der Generalitat de Catalunya, Carles Puigdemont, den derzeitigen Konflikt mit Spanien auf dem Verhandlungsweg zu lösen, dürfte durch diese Haftanordnung zum Scheitern verurteilt sein. Der überwiegende Teil der katalanischen Nation wird nun voraussichtlich endgültig mit Spanien brechen. Es steht zu erwarten, daß diese Haftanordnung der spanischen Richterin Carme Lamela die Unabhängkeitserklärung Kataloniens nunmehr beschleunigen wird. Würde Carles Puigdemont die Unabhängigkeitserklärung noch weiter hinauszögern, könnte dies erhebliche rechtliche Folgen für weitere prominente Repräsentanten der Katalanischen Revolution nach sich ziehen.

 

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute15
Gestern39
Woche15
Monat1025
Insgesamt47847
 

Anmeldung