28. September 2018   Aktuell

Am frühen Morgen in Berlin am Washingtonplatz Protest gegen Erdogan trotz Absperrung

Mehrere Organisationen haben zu Protesten und Demonstrationen gegen Erdogan aufgerufen. Sie richten sich vor allem gegen Menschenrechtsverstöße in der Türkei.

Dr. Diether Dehm und DIDF in einer Protestaktion gegen die Menschenrechtsverstöße des türkischen Präsidenten

 

 Zur Zeit protestieren einige Tausende gegen Erdogan 17:33 Uhr ...

Kein Treffen im Schloss Wahn

16:59 Uhr

Der türkische Präsident Erdogan darf sich am Samstag nicht im Schloss Wahn mit dem NRW-Ministerpräsidenten Laschet treffen. Das Landgericht Köln erließ eine entsprechende einstweilige Verfügung.

Mit der Entscheidung entsprachen die Richter dem Antrag des Eigentümers des Schlosses. Der Eigentümer, der das Schloss an die Universität zu Köln vermietet, habe der Kammer glaubhaft machen können, dass die Nutzung des Schlosses für das geplante Gespräch im Rahmen des Mietvertrages nicht zulässig sei. Danach seien repräsentative Veranstaltungen und Empfänge auf Veranstaltungen der Universität zu Köln beschränkt.

Zwischenfall bei Staatsbesuch : Sicherheitsbeamte führen Fotografen bei Erdogan-Pressekonferenz ab wegen Tragens eine "reizvollen" TShirts

  • Aktualisiert am 28.09.2018-15:12

ein Fotograf von Sicherheitsbeamten abgeführt worden. Zuvor hatte sich der Mann in der ersten Reihe der anwesenden Journalisten ein T-Shirt mit der Forderung nach Freilassung von in der Türkei inhaftierten Journalisten übergestreift. Während er abgeführt wurde, rief der Fotograf mehrfach: „Ich habe nichts gemacht.“ Bei dem Mann handelt es sich um den türkischen Journalisten und Erdogan-Kritiker Adil Yigit, der seit Jahren in Hamburg lebt. Auf seinem T-Shirt hatte er in türkischer Sprache die Aufschrift „Freiheit für Journalisten“ gedruckt.

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute31
Gestern93
Woche124
Monat596
Insgesamt58966
 

Anmeldung