30. Oktober 2019   Aktuell

Gemeinsam auf Raubzug in Syrien? Der ehrenwerte US-Staat und die ehrpusselige Türkei unter einer Decke?

Beitrag: Roswitha Engelke

Das russische Verteidigungsministerium hat den US-Truppen massiven Diebstahl großer Ölmengen aus Syrien vorgeworfen.

Das Öl werde gefördert, abgefüllt und außer Landes gebracht, sagte Generalmajor Igor Konaschenkow einer in Moskau vom Verteidigungsministerium veröffentlichen Mitteilung zufolge. Die Behörde veröffentlichte Satellitenfotos, die den Schmuggel syrischen Staatseigentums beweisen.

 

Das Verteidigungsministerium in Moskau widersprach damit offiziell der Darstellung Washingtons, nach der die US-Truppen die Ölquellen vor islamistischen Terroristen oder "anderen destabilisierenden Akteuren" schützen würden.

Das Pentagon hatte angekündigt, zusätzliche Truppen zum "Schutz" der Ölfelder im Osten Syriens zu schicken

Die Aufnahmen der russischen Weltraumaufklärung belegen, wie das Öl unter scharfer Bewachung von US-Soldaten in Tanklastzügen ins Ausland gebracht werde. Im Einsatz seien zudem private Militärfirmen.

Der General wies zudem darauf hin, dass die Ölförderung unter Umgehung jener Sanktionen erfolge, die die USA selbst gegen Syrien verhängt hätten.

Nach Berechnungen des russischen Verteidigungsministeriums machen die US-Strukturen mit dem illegalen Handel jeden Monat einen Gewinn von rund 30 Millionen US-Dollar. Konaschenko meinte, dass das Pentagon bei solch einträglichem Geschäft ohne Steuern und bei fehlender staatlicher Kontrolle die Felder wohl ewig ausbeuten wolle.

US Truppen "kontrollieren" seit 2014 das syrische Conoco-Ölfeld in der Provinz Deir Essor! Das Verteidigungsministerium in Moskau erklärte, keine der Ölquellen gehöre "den Terroristen des Islamischen Staats und noch weniger 'den amerikanischen Verteidigern der Terroristen des Islamischen Staats', sondern ausschließlich der Syrischen Arabischen Republik".

War der türkische Überfall auf  Syrien, die Vertreibung der Kurden und die nachfolgende Vereinbarung zwischen den USA und den Türken eine Schmierenkomödie für die öffentliche Meinung,  um kostenlos an das syrische Erdöl zu gelangen?

2015 geriet die Türkei in den Verdacht,  Hauptabnehmer eines  Öl-Schmuggel-Ringes der IS zu sein. Als Beweise dafür wurden Satelitenfotos von drei Schmugglerrouten vorgelegt. Es wurde vermutet, dass die türkische Führungsebene (u.a. auch die Familie des Machthabers Erdogan) in diesen Schmuggel verwickelt gewesen war.

Suche

 
 
 
 

Europawahl 2019

 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute9
Gestern15
Woche127
Monat383
Insgesamt68427
 

Anmeldung