27. Oktober 2021   Aktuell

Die Covid-19-Pandemie hat in vielen Ländern, so auch in Deutschland gravierende Auswirkungen auf die Pressefreiheit

Was versteht man unter Meinungs und Pressefreiheit?
 
Die Presse- oder Medienfreiheit soll die Informationsfreiheit, die freie Meinungsbildung und -äußerung, die pluralistische Meinungsvielfalt und damit die demokratische Willensbildung sowie die Transparenz und Kontrolle der Politik durch die Öffentliche Meinung gewährleisten. (R. Engelke)
 
Die Covid-19-Pandemie hat in vielen Ländern gravierende Auswirkungen auf die Pressefreiheit. Regierungen halten Informationen über Ansteckungs- und Todesfälle zurück und versuchen, die Berichterstattung zu manipulieren. Medienunternehmen entlassen Journalisten, die sich kritisch zur Corona-Pandemie äußern.
 
Wie viel kritischer Journalismus ist in Deutschland noch erlaubt?
 
Bei den Öffentlich-Rechtlichen beim Thema “Corona-Krise” offenbar nicht allzu viel. Am 5. Oktober schrieb Ole Skambraks, Redakteur der ARD beim Südwestrundfunk (SWR), einen offenen Brief, in dem er sich kritisch zur Corona-Berichterstattung äußerte und der viel medialen Wirbel auslöste …

Nun bekam er die Konsequenzen durch seinen Arbeitgeber zu spüren: Am Freitag stellte der SWR seinen langjährigen Mitarbeiter vom Dienst frei – eine Begründung gab es nicht. Der Brief, der Skambraks vom SWR zugesandt worden war, ging mit keinem einzigen Wort auf seine Kritik ein, wie Multipolar am Dienstag berichtet. Stattdessen wurde er von der Personalabteilung verschickt und umfasst einen einzigen Satz:

“Aus aktuellem Anlass sind Sie ab sofort und bis auf Weiteres von jeglicher Tätigkeit im Rahmen Ihres befristeten Beschäftigungsverhältnisses im SWR bezahlt freigestellt.”

Eine Begründung vom Sender gab es nicht… (Quelle: RT.deutsch )
 
 
 

Suche

 
 
 

Rosa Luxemburg Stiftung

 

Besucherzähler

Heute2
Gestern12
Woche45
Monat14
Insgesamt80316
 

Anmeldung