09. Juni 2022   Aktuell

EU Ratschef Michel schmeißt mit unhaltbaren Verdächtigungen gegen Russland um sich

Der Russenhass in der EU nimmt immer häufiger groteske Formen an: Eklat im Sicherheitsrat. Russischer Botschafter verlässt UN-Sitzung

Quelle: Tagesschau

Stand: 07.06.2022 13:15 Uhr

Während einer Rede von EU-Ratschef Michel hat Russlands UN-Botschafter Nebensja den UN-Sicherheitsrat verlassen. Michel hatte Nebensja direkt adressiert und dem Kreml unter anderem den Diebstahl von Getreide aus der Ukraine vorgeworfen.

 

Eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats zur Lage in der Ukraine ist von einem Eklat überschattet worden. Als EU-Ratspräsident Charles Michel Russland direkt für eine drohende globale Nahrungsmittelkrise verantwortlich machte, verließ der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja demonstrativ den Raum. Den russischen Sitz überließ er einem anderen Diplomaten.

Vor einigen Wochen habe er am Hafen der südukrainischen Stadt Odessa Millionen Tonnen von Getreide und Weizen gesehen, die in Containern und Schiffen festgesteckt hätten, sagte Michel zuvor zu Nebensja. Schuld daran seien russische Kriegsschiffe im Schwarzen Meer sowie Moskaus Angriffe auf die Transportinfrastruktur und Lagerstätten für Getreide.

Michel warf den russischen Truppen zudem vor, aus besetzten Gebieten in der Ukraine Getreide zu stehlen. Zugleich schiebe Moskau die Schuld anderen in die Schuhe. Dies sei "feige" und "Propaganda - schlicht und einfach", erklärte Michel. Nebensja stand auf und ging.

Sein Stellvertreter Dmitri Poljanski schrieb auf Telegram, dass Michels Äußerungen derart "unverschämt" gewesen seien, dass der russische Botschafter den Sitzungssaal verlassen habe.

 

 

Suche

 
 
 

Rosa Luxemburg Stiftung

 

Besucherzähler

Heute5
Gestern8
Woche27
Monat168
Insgesamt83527
 

Anmeldung