05. Januar 2018   Aktuell

Das Problem gelbe Säcke

 

Beitrag Karl-Heinz Schmidt

  

"Die Diskussion um die Gelben Säcke im Landkreis Helmstedt ist nicht neu.Trotzdem danke ich dem Graslebener Samtgemeindebürgermeister Janze für seinen Vorstoss,die Gelben Säcke durch Gelbe Tonnen zu ersetzen. Er spricht mir damit aus dem Herzen.

 

Das Sammeln von Wertstoffen in Gelben Säcken ist aber nicht nur in den ländlichen Regionen eine schlechte Variante, sondern auch in den Städten.

Die Gründe die Herr Janze gegen die Gelben Säcke anführt treffen auch auf die Städte zu. Es gibt aber noch weitere Gründe die gegen die Gelben Säcke sprechen. In den letzten Jahren ist die Qualität der Säcke sukzessiv schlechter geworden. Teilweise reißen die Säcke schon beim Abtrennen ein oder es reißen die schwarzen Verschlussbänder. Darüberhinaus scheint es auch Lieferprobleme der Gelben Säcke zu geben. In der Stadt Helmstedt ist die Ausgabe im Bürgerbüro von zwei auf eine Rolle reduziert worden. Auch aus der Stadt Schöningen sind mir Lieferprobleme in der Vergangenheit bekannt. Des weiteren kommt es auch häufig vor, dass Vögel oder andere Tiere sich an den Gelben Säcken zu schaffen machen und dabei die Säcke beschädigen. Der Unrat der dann beim Abtransport herausfällt verunreinigt ständig die Abholplätze.

 

Aus diesem Grunde bitte ich alle Verantwortlichen in Politik und Verwaltung darum, das Thema nochmal neu zu überdenken und zukünftig die Gelben Säcke durch Gelbe Tonnen zu ersetzen. Das Argument vom Landkreis-Sprecher Herr Jünemann, dass es in innerstädtischen Bereichen aufgrund von Platzproblemen schwierig sei, Gelbe Tonnen aufzustellen halte ich für vorgeschoben. Auch der Landkreis sollte im Interesse der Bürger handeln".

 

 

Karl-Heinz Schmidt

 

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute44
Gestern45
Woche44
Monat962
Insgesamt52620
 

Anmeldung