Vor Ort

15. Dezember 2016   Aktuell - Vor Ort

Wird das Helmstedter Archivgut im Staatsarchiv Wolfenbüttel eingelagert?

Beitrag: Roswitha Engelke

Ein Antrag der Linkspartei, das Helmstedter Archivgut im Staatsarchiv Wolfenbüttel unterzubringen, wurde vom Rat der Stadt im Dezember 2012 abgelehnt.

Auszug aus dem Protokoll:

... Der Ratsvorsitzende Dr. Birker eröffnet die Sitzung, begrüßt die Anwesenden und stellt die ordnungsgemäße Ladung des Rates der Stadt Helmstedt fest.

Sodann läßt Herr Dr. Birker über einen Tagesordnungsantrag des Ratsmitgliedes Engelke abstimmen, mit welchem sie die Behandlung eines Punktes "Abgabe des Stadtarchives und Suche nach neuen Unterbringungsmöglichkeiten" forderte. Der Rat der Stadt Helmstedt lehnt diesen Antrag mehrheitlich ab.

Zu dem Zeitpunkt sollte die Grundschule Friedrichstraße geschlossen und das Gebäude in ein Archiv umgerüstet werden. Damalig standen noch alle Parteien, außer der LINKEN, hinter der Schulschließung  und der Antrag  der LINKEN wurde von der Mehrheit der Ratsmitglieder als absurd deklariert, obwohl eine Umrüstung des Gebäudes in ein Archiv aus Kostengründen nie hätte stattfinden können.

Jetzt hat die Verwaltung analysiert und bestätigt, dass die historischen Schriften Helmstedts in die dafür hervorragend geeigneten Räumlichkeiten des Staatsarchives Wolfenbüttel untergebracht werden sollten und die GROKO ist zufrieden.

Mich persönlich freut es, dass mein Vorschlag nach Jahr und Tag doch noch auf fruchtbaren Boden fiel.

Den Spruch, "wenn zwei das gleiche tun, ..." kann ich mir aber nicht verkneifen.

08. Dezember 2016   Aktuell - Vor Ort

Die Mehrheit hat entschieden. "Nein" zur gymnasialen Oberstufe an der Giorodano-Bruno-Gesamtschule Helmstedt. Dieser Beschluß des Kreistages ist meiner Meinung nach völlig daneben und trägt nicht dazu bei, den Landkreis bildungsmäßig attraktiver zu machen

Beitrag R. Engelke, Kreistagsabgeordnete

In der gestrigen Kreistagssitzung, der letzten in 2016, wurde über die nahe Zukunft der SchülerInnen der Giordano-Bruno-Gesamtschule in Helmstedt entschieden, die das Abitur anstreben. Die Entscheidung war meiner Meinung nach kurzsichtig und herzlos.

Weiterlesen: Die Mehrheit hat entschieden. "Nein" zur gymnasialen Oberstufe an der...

28. Oktober 2016   Aktuell - Vor Ort

Beschluss zur Verleihung der Bezeichnung "Ehrenbürgermeister der Stadt Helmstedt" an Herrn Dr. Karl Birker wurde aufgehoben

News: Keine Heimlichkeiten -  Beschluss zur Ehrung unter Ausschluss der Öffentlichkeit

... Der o. g. Beschluß ist ungültig, da er in nichtöffentlicher Abstimmung getroffen wurde und muß daher wiederholt werden. Das sagt die Kommunalaufsicht des Lkr. Helmstedt.

In der neuen Beschlußfassung V 118 a/2016 heißt es:

Weiterlesen: Beschluss zur Verleihung der Bezeichnung "Ehrenbürgermeister der Stadt Helmstedt" an Herrn Dr....

04. November 2016   Aktuell - Vor Ort

Zustände im Helmstedter Rat

Dass ich, Roswitha Engelke, mein Ratsmandat nicht angenommen und an meiner Stelle Ulrich Engelke in die Manege gestiegen ist, war für die Braunschweiger Zeitung derart bedeutsam, dass sie dafür Zeilen in ihrem Blättchen geopfert hat. Natürlich negativ ausgeschlachtet, weil nach der Wahl ist vor der Wahl!

Auch Herr Strümpel kam darüber nicht hinweg ohne seinen, meiner Meinung nach anmaßenden, Ärger in der konstituierenden Sitzung des Rates zum Ausdruck zu bringen. Nachweis: Internetaufzeichnung.

Weiterlesen: Zustände im Helmstedter Rat

25. Oktober 2016   Aktuell - Vor Ort

Beschluss zur Ehrung unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Zum Beitrag im Helmstedter Sonntag vom 23.10.2016, Ehrenbürgermeister Dr. Birker

Unter einer Ehrung (Ehrenbürger/-bürgermeister) wird eine Auszeichnung oder Würdigung verstanden, die eine Person, Gruppe oder Organisation für herausragende Leistungen in einem bestimmten Bereich erhält oder durch beispielhaften Einsatz im persönlichen Verhalten  gezeigt hat. (Quelle: Wiki) Im vorliegenden Fall für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Ratsmitglied.

Man kann geteilter Meinung sein, ob eine langjährige Ratstätigkeit als Voraussetzung für die Ehrung zum Ehrenbürgermeister ausreicht.

Ich z. B. weiß nicht, was Herr Dr. Birker in dieser Position außerordentliches geleistet hat. Wenn die Beratung über die Ehrung öffentlich gewesen wäre, hätte vielleicht mancher Bürger dazu etwas sagen können.

Weiterlesen: Beschluss zur Ehrung unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute0
Gestern26
Woche301
Monat699
Insgesamt46132
 

Anmeldung