Allgemein

12. Juli 2022   Aktuell - Allgemein

Ergänzung zur Vorankündigung: Leitfaden Alg II/Sozialhilfe von A-Z / Neuauflage für das 1. Halbjahr 2023 geplant

 Mehr Informationen unter Menüpunkt "Themen" und Soziales

Der Leitfaden Alg II/Sozialhilfe von A-Z setzt seit Jahrzehnten Standards in der Sozialberatung. Er ist das Ratgeberwerk zum SGB II und SGB XII in einem Band. In ihn fließt unter der Herausgeberschaft von Harald Thomé die langjährige Beratungs- und Schulungspraxis der Autor:innen ein. Beziehende von Sozialleistungen erkennen ihre Rechte auf einen Blick, Sozialberater:innen, Mitarbeiter:innen der Sozial- und Wohlfahrtsverbände sowie Anwält:innen erhalten fachliche Unterstützung für die Durchsetzung der Ansprüche der Ratsuchenden.

Die 32. Auflage des Leitfadens 2023/2024 entsteht parallel zur geplanten großen Reform der Hartz- IV-Gesetze („Bürgergeld“) und bezieht diese selbstverständlich mit ein. Neue Stichworte kommen hinzu, andere werden redaktionell angepasst. Der Leitfaden wird unter Mitarbeit des gesamten, bewährten Autor:innenenteams erstmals im NOMOS-Verlag veröffentlicht. Abhängig von den Rechtsänderungen ist die Neuauflage für das 1. Halbjahr 2023 geplant und kann bereits jetzt vorbestellt werden.

Ca. 800 Seiten, ca. 23 Euro, ET reformabhängig 1. HJ 2023

Vorbestellungen über den NOMOS-Shop

Der Vorteil: Sie brauchen sich danach um nichts mehr kümmern. Sobald das Werk erschienen ist, wird es Ihnen portofrei und mit vierzehntägigem Rückgaberecht zugeschickt. Vorbestellungen: https://t1p.de/vn9cl

Durch einen technischen Fehler am VorbestellerInnen eine negative Bestellbestätigung erhalten, das bittet der Verlag zu entschuldigen. Es kann jetzt schon der neue Leitfaden abonniert werden.

Weiterlesen: Ergänzung zur Vorankündigung: Leitfaden Alg II/Sozialhilfe von A-Z / Neuauflage für das 1....

11. Juli 2022   Aktuell - Allgemein

Der neue "Eiserne Vorhang" - Die EU isoliert sich durch Realitätsverlust und Sanktionsmanie

Meinung: Die EU isoliert Europa durch Realitätsverlust und Sanktionsmanie

Biden stiehlt der us-amerikanischen Bevölkerung weitere 400 Millionen Dollar, übergibt sie der Ukraine für seinen verdeckten Krieg gegen Russland, in dem es um viel geht, aber  keinesfalls um die Freiheit und die Unabhängigkeit der Ukraine. Die Ukraine ist ein freies Land. Zumindest war es das, bevor die USA dort intervenierte, putschte und einen Aufbau der Wirtschaft innerhalb des Landes erfolgreich verhinderte.

Kurz nach der Vertreibung des ukrainischen Präsidenten Janukovitsch, 2014, begann sein Nachfolger Poroschenko einen Krieg gegen die "abtrünnigen" Regionen Luhansk und Donezk. um ihr Streben nach Freiheit auf Kanall und Fall zu beenden. Poroschenko machte es wenig aus, Landsleute zu beschießen, denn genau genommen waren es ja nur russische Freiheitskäpfer,die bombardiert wurden. Nach Poroschenkos Abwahl trat Selenskyj in dessen Fußstapfen. Statt den Bürgerkrieg zu beenden verschärft er diesen noch. Durchaus im Bilde, dass ein Krieg mit Russland den USA nutzt, provoziert er Russland unter anderem in dem er kundtut, dass er und seine Regierung Bandera verehren, der nachweislich Russen hasste sowie ein Faschist und Antisemit war.

Nach 8 Jahren blutiger Kämpfe und keiner Aussicht auf Frieden, griff Russland ein, um den im Donbass lebenden Russen zur Seite zu stehen. Selenskyj bietet sich der USA, dem Erz-Feind Russlands an, welche die Chance auf einen verdeckten Krieg mit Russland ergreift, dessen Opfer ausnahmslos Russen und Ukrainer gleichermaßen sind.

Als Handlanger der USA/UK opfert Selenskyj täglich hunderte von Menschenleben. Seine unverschämten und weltweit angelegten Forderungen nach Waffen und Geld sollten endlich kein Gehör mehr finden.

Die generelle Sanktionswut der EU gegen Russland und das Eingehen der Union auf Selenskyjs Hetz-Tiraden gegen die Russische Föderation schaffen auf Dauer einen neuen "Eisernen Vorhang", der  Europa vom Rest der Welt trennt und seine arbeitende Bevölkerung sozial und wirtschaftlich in den Ruin treibt. 

Äußerst hilfreich bei der Aktion "Eiserner Vorhang Europa" war und ist eine rekrutierte Presse, die einen Informationskrieg gegen die Bevölkerung führt sowie eine in ihrer unendlichen Blödheit einheitlich denkende und handelnde Bundesregierung., die sich plötzlich als Russlandhasser aufbaut und sich dabei  ins eigene Knie scießt!

Der verlogene Satz (ich möchte ihn nicht wiederholen) über den Krieg, den Russland gegen die Ukraine führt, den jeder westliche Politiker wie eine Beschwörungsformel vor sich hinseiert, bevor er über  Russland spricht, gehört in den Müll. 

Aber das ist noch nicht alles!

Botschafter Melnyk könnte wahr gesprochen haben, als er in dem außergewöhnlichen Interview zu Tilo Jung sagte,

er äußere nicht seine persönliche Meinung in Deutschland, alles was er sagt seien Botschaften seines Volkes, seines Staates und seiner Regierung an Deutschland! In Bezug auf Bandera hieße das allerdings, das Gedankengut der Ukraine ist antisemitisch und faschistisch durchsetzt!

Demnach müßte die Ukraine genau genommen zuerst "entnazifiziert" werden, bevor man sie in die EU eingliedern kann.

Da sich Frau von der Leyen sehr um die schnelle Aufnahme der Ukraine in die EU bemüht, könnte das heißen, dem EU-Parlament ist es egal, wenn sich Antisemitismus und Faschismus in der Europäischen Union etablieren.

 

 

09. Juli 2022   Aktuell - Allgemein

Putins Trottel? / Bidens Trottel?

Einen Kanzler, der in diesem Ausmaß die Ziele der USA zur Schwächung der deutschen und europäischen Wirtschaft unterstützt, darf man getrost als „Bidens Trottel“ bezeichnen. (Lafontaine)

Quelle: Facebook/Oskar Lafontaine

In der Fragestunde des Deutschen Bundestages sagte ein AfD-Abgeordneter, die Sanktionen gegen Russland seien nutzlos, und forderte, die Pipeline Nord Stream 2 in Betrieb zu nehmen. Die Mainstreampresse feierte den „gelungenen Konter“ des Bundeskanzler: „Die AfD ist die Partei Russlands.“  Schon lange vorher hatte ein Kommentator des Deutschlandfunks gefordert: „Die Lösung kann nur sein: Lösen wir uns vom amerikanischen Diktat. Kaufen wir kein schmutziges Fracking-Öl und -Gas. Öffnen wir die Schleusen von Nord Stream 2. Die Sanktionen haben weder einen Krieg verhindert, noch gestoppt. Russen und Amerikaner sind die Profiteure der Sanktionen, die uns Westeuropäer am härtesten treffen.“ In der Logik des Olaf Scholz ist der Deutschlandfunk die Stimme Russlands. Mit anderen Politikern weise ich schon seit einiger Zeit darauf hin, dass die von der Bundesregierung mit beschlossenen Sanktionen das Gegenteil von dem bewirken, was sie bezwecken sollen. Weil die Preise steigen, rollt der Rubel. Putin reibt sich die Hände, weil die Sanktionen ihm die Kassen füllen. Die vollmundigen Ankündigungen des De-Industrialisierungsministers Habeck, er könne neue Energielieferanten gewinnen, wie beim Bückling vor dem Energieminister Katars, sind heißte Luft.

Weiterlesen: Putins Trottel? / Bidens Trottel?

10. Juli 2022   Aktuell - Allgemein

Präsident Putin: Der Westen heizt Feindseligkeiten an

Kommentar: Ich bin empört und ich schäme mich für jeden deutschen Journalisten, der nicht fähig ist objektiv zu informieren und sich für Hetzpropaganda gegen Russland rekrutieren läßt. (Roswitha Engelke)

Quelle: TtDeutsch

Bei einem Treffen mit den führenden Vertretern des russischen Parlaments beschuldigte Präsident Wladimir Putin den Westen, die Feindseligkeiten anzuheizen, und warf ihnen vor, Russland "bis zum letzten Ukrainer" bekämpfen zu wollen.

Dabei betonte er, dass der Westen bereits mit dem Beginn des Ukraine-Krieges verloren habe und dies "der Beginn eines radikalen Zusammenbruchs der amerikanischen Weltordnung" hin zu einer "wirklich multipolaren Welt" sei.

Putin erklärte zudem, Russland sei nach wie vor zu Gesprächen über eine Beendigung der Kämpfe bereit, und fügte hinzu: "Diejenigen, die sich weigern, sollten wissen, dass es für sie umso schwieriger sein wird, mit uns ein Abkommen zu schließen, je länger es dauert."

 

 

08. Juli 2022   Aktuell - Allgemein

Fragen an Selensky: Wohin verschwinden die gelieferten Waffen und wessen Konten füllen die Gelder, die von westlichen Regierungen in die Ukraine fließen?

Quelle: NachDenkSeiten

Milliarden und Abermilliarden für die Ukraine. Doch wo landet das Geld? Die Rückverfolgbarkeit von Geldern in die Ukraine geht immer mehr verloren.

Autor(en) Teresita Dussart, für FranceSoir
Veröffentlicht am 05. Juli 2022 – 14:00

CHRONIK – Die Nachricht vom Fall von Lugansk am vergangenen Sonntag fügt sich in die scheinbar unaufhaltsame Annexion des Ostens der Ukraine durch Russland ein. Bisher hat keine ukrainische Militäraktion das Vorrücken der russischen Truppen vereitelt.

Trotz des enormen Waffenarsenals, das seit 2014 und insbesondere seit Februar 2022 an das Land übertragen wurde, sind die Ausrüstung veraltet und die ukrainischen Kämpfer unprofessionell. Während Volodymyr Zelensky weiterhin Waffen fordert, insbesondere die Zuteilung von 1% des NATO-Arsenals, stellt sich die Frage, was mit den bereits erhaltenen Waffen geschehen ist. In wessen Händen befinden sich diese Bestände und die milliardenschweren Spenden, die für die militärische Ausrüstung gewährt wurden?

Am 4. und 5. Juli findet in Lugano eine Konferenz über den Wiederaufbau der Ukraine statt, an der Ursula von der Leyen, der ukrainische Premierminister Denys Schmigal und der Präsident der Rada (ukrainisches Parlament) Ruslan Stefantschuk teilnehmen. Es geht um die Bereitstellung neuer Finanzmittel. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ihnen die Frage nach der Rückverfolgbarkeit der Gelder gestellt wird. Dieser Aspekt ist umso entscheidender, als die Verantwortung der Geberländer auf dem Spiel steht.

Weiterlesen: Fragen an Selensky: Wohin verschwinden die gelieferten Waffen und wessen Konten füllen die...

Suche

 
 
 

Rosa Luxemburg Stiftung

 

Besucherzähler

Heute5
Gestern8
Woche27
Monat168
Insgesamt83527
 

Anmeldung