Allgemein

19. August 2018   Aktuell - Allgemein

Wohin driftet die Weltpolitik - Allgemeiner Demokratieabbau

Polizeistaaten weltweit und Deutschland zieht mit?

 

Ägypten: Gesetz stellt "bedrohliche" Webseiten und ihren Besuch unter Strafe

Quelle: Heise.online

Behörden in Ägypten können Webseiten sperren, die die nationale Sicherheit bedrohen. Wer solche Seiten aufruft, kann sogar in Haft genommen werden.

Frage 1: Was ist bedrohlich und

Frage 2:  Für wen?

Der ägyptische Präsident as-Sisi hat ein Gesetz unterzeichnet, das es Behörden erlaubt, Webseiten blockieren zu lassen, wenn sie deren Inhalte als eine Bedrohung der nationalen Sicherheit des Landes betrachten. Das berichtet die Nachrichtenagentur Associated Press. Außerdem stellt das neue Gesetz auch den Versuch unter Strafe, eine solche blockierte Webseite aufzurufen. Besucher können demnach mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Ägyptischen Pfund (etwa 4.900 Euro) oder mit bis zu einem Jahr Haft bestraft werden.

Amnesty International kritisierte diese Maßnahme sowie weitere Gesetze gegen Cyberkriminalität, die seit Juni auf den Weg zur Verabschiedung gebracht wurden. Solche Gesetze räumten dem Staat nahezu unbeschränkte Zensurmöglichkeiten anhand sehr vage formulierter Kriterien ein. Im Juli hatte das ägyptische Parlament bereits ein Gesetz verabschiedet, das private Social-Media-Konten und persönliche Webseiten wie Blogs mit mehr als 5.000 Followern unter Aufsicht der obersten Medienbehörde stellt. Diese Webseiten riskieren eine Sperrung, wenn sie nach Behördenansicht falsche Informationen verbreiten.

Weiterlesen: Wohin driftet die Weltpolitik - Allgemeiner Demokratieabbau

19. August 2018   Aktuell - Allgemein

Erklärung von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zum Tod des ehemaligen Generalsekretärs der Vereinten Nationen und Friedensnobelpreisträgers Kofi Annan

Quelle: Europäische Kommission - Erklärung

Brüssel, 18. August 2018

Foto: Reuters

Mit tiefer Trauer habe ich heute Morgen die Nachricht vom Tode meines alten Freundes Kofi Annan, der mir stets eine Inspiration war, erfahren. Ich möchte – auch imNamen der Europäischen Kommission – seiner Frau Nane und seiner gesamten Familie mein tief empfundenes Beileid aussprechen.

Die Welt trauert heute um eine große Führungspersönlichkeit und einen wahren Menschenfreund und erweist gleichzeitig einem Leben voller Mut, Empathie und außergewöhnlichem Dienst an der Allgemeinheit Respekt. Zeit seines Lebens hat er sich dafür eingesetzt, die Welt zu einem friedvolleren Ort der Einheit zu machen. Er hat dafür gekämpft, Leiden und Ungerechtigkeit überall in der Welt zu beenden und dazu beigetragen, Brücken wiederaufzubauen, die zerstört worden waren. Ich fühle mich geehrt, dass ich all dies in den vielen Jahren, die wir zusammengearbeitet haben, bei zahlreichen Anlässen aus erster Hand miterleben durfte.

Seine Leistungen als Generalsekretär der Vereinten Nationen wurden wohlverdient mit der Verleihung des Friedensnobelpreises wie auch durch zahlreiche andere Ehrungen, die ihm Zeit seines Lebens erwiesen wurden, gewürdigt. Aber die größte Anerkennung können wir Kofi Annan erweisen, indem wir sein Erbe und seinen Geist lebendig erhalten. Nie war dies wichtiger als in der Welt von heute.

13. August 2018   Aktuell - Allgemein

Verschobene Maßstäbe - was gestern böse war ...

Beitrag: Roswitha Engelke

Üble Rhetorik  verschiebt in Trippelschritten das Wertesystem jedes Einzelnen (Harald Welzer)

Quelle:

Weiterlesen: Verschobene Maßstäbe - was gestern böse war ...

14. August 2018   Aktuell - Allgemein

Nicht China prellt die Amerikaner sondern die US-Konzerne

Quelle: Rubikon Dienstag, 14. August 2018, 11:00 Uhr

Auszug aus einem Beitrag von Paul Craig Roberts

Wann setzen sich die US-amerikanischen internationalen Konzerne und die Wall Street endlich mit Trump an einen Tisch und erklären ihm, dass er mit seinem Handelskrieg nicht China trifft, sondern sie selbst?

Der größte Anteil am US-amerikanischen Handelsdefizit mit China wird durch die Offshore-Produktion von US-amerikanischen globalen Konzernen verursacht. Wenn diese Konzerne die Produkte, die sie in China produzieren, auf den US-amerikanischen Markt bringen, werden die Produkte als Importe aus China deklariert. Die Hälfte der US-Importe aus China besteht aus der Offshore-Produktion US-amerikanischer Konzerne.

Die Offshore-Praxis bringt den US-Konzernen wegen geringerer Kosten für Löhne und Compliance beträchtliche Gewinne. Sie steigert auch deutlich die Profite, Boni für Führungskräfte und Kapitalgewinne für Aktionäre. Die Kosten dieser Vorteile für einige wenige gehen zu Lasten vieler – der früheren US-amerikanischen Angestellten, die ehemals ein Mittelklasse-Einkommen und Perspektiven für ihre Kinder hatten.

Die USA  haben in den ersten zehn Jahren des 21. Jahrhunderts „54.621 Fabriken geschlossen , so dass rund 5 Millionen Angestellte in der Fertigungsindustrie arbeitslos wurden.

Weiterlesen: Nicht China prellt die Amerikaner sondern die US-Konzerne

08. August 2018   Aktuell - Allgemein

Herr Maaßen und seine Affinität (?) zur AfD

Kommentar Roswitha Engelke: Die Verfassungsschutzberichte der letzten Jahre ließen dies schon länger vermuten ...

 Im Herbst 2015 sollen sich Hans-Georg Maaßen und Frauke Petry mehrfach getroffen haben.

Foto: Picture Alliance

Quelle: n-tvPolitik

Der Druck auf Maaßen wächst, bekam die AfD Untersützung aus dem Bundesamt für Verfassungsschutz?

 https://nerdpol.ch/camo/758058a669c2c5a9cf1545f63c78204fec297048/68747470733a2f2f64696173702e64652f75706c6f6164732f696d616765732f7363616c65645f66756c6c5f34353836653135396532396165393733316537622e6a7067

Von Benjamin Konietzny

 

Die ehemalige AfD-Funktionärin Franziska Schreiber behauptet, Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen habe die AfD dabei beraten, einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu entgehen. Der widerspricht. Doch nun legt Schreiber nach.

 

Hat der Vorsitzende des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, der AfD Tipps gegeben, wie die Partei einer Beobachtung durch den Inlandsgeheimdienst entgehen kann? In der Affäre um die Verbindung zwischen Maaßen und der damaligen Parteichefin Frauke Petry steigt der Druck auf den Geheimdienstchef.

Weiterlesen: Herr Maaßen und seine Affinität (?) zur AfD

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute18
Gestern14
Woche135
Monat310
Insgesamt60428
 

Anmeldung