Vor Ort

30. August 2018   Aktuell - Vor Ort

50% Körperbehindert und Arbeitssuchend in Helmstedt ...

Generell kann man eine berufliche Rehabilitation – auch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) genannt – beanspruchen, wenn man länger als sechs Monate gesundheitlich so beeinträchtigt ist, dass man seinen erlernten Beruf oder seine bisherige berufliche Tätigkeit nicht mehr ausüben kann. Dieser Anspruch ist im Sozialgesetzbuch (SGB) IX geregelt.

Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation haben zum Ziel, die Erwerbsfähigkeit zu erhalten, zu verbessern oder (wieder)herzustellen.

Reha-Abteilung im Jobcenter Helmstedt

Menschen, bei denen sich eine körperliche Behinderung, egal aus welchen Gründen, eingestellt hat, bekommen im Jobcenter Helmstedt keine wirkliche Beratung. Ganz im Gegenteil, sie werden auf eine Fragerunde einbestellt. "Haben Sie sich um ein Arbeitsverhältnis bemüht? Wo haben Sie sich bemüht?  Bemühen Sie sich regelmäßig?

Weiterlesen: 50% Körperbehindert und Arbeitssuchend in Helmstedt ...

28. August 2018   Aktuell - Vor Ort

Von der Kraterlandschaft zum Erholungsgebiet?

Beitrag: Roswitha Engelke

Wir Helmstedter haben erkennen müssen, dass unser Lappwaldsee sich entgegen den Informationen des Bürgermeisters nicht von selbst renaturiert. Noch wäre das Baden im See so schön, wie ein Bad in Essig und Schwefel.

Ein Problem?

Probleme sind dazu gut, dass man sie angeht und an diesem Punkt kommt das Helmstedter Revier in die Pflicht..

Das Bundesberggesetz (BBergG)  schreibt nun vor, dass die durch den Abbau verwüsteten Flächen wiederhergestellt werden müssen. Die Flächen müssen entsprechend renaturiert und rekultiviert werden, selbstverständlich von dem Unternehmen, das die Kohle abgebaut hat!

Dem BBergG kann sich auch das Helmstedter Revier nicht entziehen, in dem es den Lappwaldsee "gesund betet", bzw. der Bürgermeister der Stadt Helmstedt auf Anfrage in einer  Ratssitzung sinngemäß erklärt, er habe die Information vom Helmstedter Revier: "... das wird schon ...."

Weiterlesen: Von der Kraterlandschaft zum Erholungsgebiet?

18. August 2018   Aktuell - Vor Ort

Das trojanische Pferd oder: Trau keinem Innenminister, wenn er mit Geschenken kommt!

 

Beitrag: Roswitha Engelke

Flyer: LINKE. Argumente und Gegenpositionen zum NPOG

Ein großes Bündnis verschiedener politischer und gesellschaftlicher Gruppierungen demonstrierte heute in Braunschweig gemeinsam gegen das von SPD (!) und CDU ausgeklügelte neue Polizei-Gesetz, welches nach Meinung vieler aus dem Freund und Helfer (Polizei) eine Gestapo macht.

Vom Kohlmarkt zum Dom, weiter über den Bohlweg zum Schloss und zurück zum Kohlmarkt verliefen die Stationen auf denen sich viele Bürger anschlossen. Insgesamt zählte man um die 1000 Teilnehmer.

Die Demo, die aus verschiedenen Gründen nicht unbemerkt an den Medien vorübergegangen ist,  wurde von "N3 Regional" total ignoriert. Die Pistorius-Zensur schlug zu?

Der Vorstand des Kreisverbandes "DIE LINKE. Helmstedt" nahm geschlossen an der Demonstration teil. Victor Perli, Mitglied des Bundestages für die LINKE Niedersachsen, war einer der Redner auf dem Kohlmarkt.

Fast alle Gruppierungen sprachen sich aus, die  eindrucksvollsten Reden für mich waren die Reden einer Kurdin und eines Kurden, die über die Anfänge des Demokratieabbaues in der Türkei sprachen ... Bezüge zum NPOG und unserer Zukunft herzustellen, blieb jedem selbst überlassen.

Es gibt viele Menschen in Deutschland, die bereits unter Generalverdacht stehen, Mitglieder kurdischer Vereine müssen mit Hausdurchsuchungen rechnen, sobald ein türkischer Politiker die BRD besucht.  Mitglieder und Fans von Fußballclubs werden vor Risikospielen verdeckt observiert und ihre Telefongespräche abghört ...