Allgemein

25. April 2018   Aktuell - Allgemein

Petition: Rücktrittsforderung an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen -

Eine Verteidigungsministerin, die trotz und noch nach der Feststellung der Völkerrechtswidrigkeit durch den Wissenschaftsrat der eigenen Bundesregierung die Bombardierung des Territoriums eines souveränen Staates befürwortet und gern selbst beteiligt gewesen wäre, stärkeres militärisches Engagement der Bundeswehr in der Welt, verbunden mit massiver Steigerung der Rüstungsausgaben fordert und anstrebt, kommt der Aufgabe ihres Amtes in keiner Weise nach.

Wer das Völkerrecht missachtet, hat im UN-Sicherheitsrat nichts zu suchen. Der ist selbst ein Gefährder der Sicherheit, dem Zügel angelegt und jeder Zugang zu sicherheitspolitischen Entscheidungspositionen verwehrt werden müssen.

Frau von der Leyen, treten sie vom Amt der Verteidigungsministerin sofort zurück!

Die aktuellen Kriege und Konfrontationen haben unsere Welt erneut bis an den Abgrund der Vernichtung geführt. Eine Aussicht auf eine militärische Konfliktlösung ist nirgends gegeben, ganz im Gegenteil. Abermillionen Flüchtlinge sind beredtes Zeugnis dafür.

Wir brauchen einen Wandel hin zu Abrüstung, Verständigung, Abbau von Spannungen, geduldige Vertrauensbildung.

Zur Petition

Bomben und Auslandsmilitäreinsätze bewirken das Gegenteil, Abrüstung und Rückzug der Bundeswehr aus den Kriegsgebieten, Entwicklung statt Kriegsführung sind die einzig möglichen Schritte, allmählich Frieden herzustellen. Darin besteht die aktuelle Aufgabe der Verteidigungsministerin. Abrüstung, Konversion, Vertragsstrukturen gegenseitiger Sicherheit aufbauen.Atomwaffen aus Deutschland abziehen lassen.

In the name of all signers.

Cottbus, 22 Apr 2018 (aktiv bis 21 Jun 2018)

22. April 2018   Aktuell - Allgemein

Globaler Kapitalismus ist die Hauptursache des weltweiten Flüchtlingsstromes

Die Hauptursachen der weltweiten Fluchtbewegung – Krieg, Armut, Hungersnöte und Umweltkatastrophen – lassen sich in einem Wort zusammenfassen: Globaler Kapitalismus, ein schweinisches System.


Zu den Hauptherkunftsländern der Geflüchteten zählen diejenigen, die mit verheerenden Kriegen überzogen wurden: Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien. Sie gehören zu den ärmsten Ländern der Welt und zu den Ländern mit reichen Energievorkommen.

Was tun? Der Barbarei der Festung Kapitalismus entgegen treten!

Umverteilung des Reichtums von „oben nach unten“. Schluss dem Schaffen von Krisengebieten für die Waffenlobby. TTIP/CETA stoppen heißt auch Hungersnöte stoppen! Internationale Solidarität gegen   Unmenschlichkeit wie Krieg und Ausbeutung!

17. April 2018   Aktuell - Allgemein

Wie London die Steueroasen schützt und wie schnell die EU die Schwarze Liste "bereinigt"

Einige Steueroasen wollen brav werden. Das erfreut Brüssel. Es gibt aber harsche Kritik. Eine Presseschau mit Fabio De Masi

 

14. März 2017, junge Welt: EU-Finanzminister und die schwarze Liste

"Die EU-Finanzminister zeigten sich am Dienstag bei ihrem Treffen in Brüssel gnädig und strichen das Golfemirat Bahrain, die von den USA dominierten Marshallinseln und das britisch dominierte Karibikeiland St. Lucia von ihrer Liste der verdächtigen Steueroasen. Die Verantwortlichen dieser Gebiete hätten zugesichert, ihre entsprechenden Praktiken zu ändern, hieß es am Dienstag. Zugleich bekundeten die Amtsträger den Willen, weiter tapfer gegen solcherart Paradiese für zahlungsunwillige Konzerne und Privatvermögende vorzugehen. Zu diesem Zwecke führen sie ihre »schwarze Liste« mit notorischen Fluchtburgen weiter.

Weiterlesen: Wie London die Steueroasen schützt und wie schnell die EU die Schwarze Liste "bereinigt"

19. April 2018   Aktuell - Allgemein

Gysi rechnet mit USA-höriger Deutscher Politik ohne Sinn und Verstand ab

Dr. Gysi: Meine Damen und Herren von der Bundesregierung, sie wissen es vielleicht nicht, aber man darf zu Herrn Trump auch "nein" sagen

Am 19.04.2018 veröffentlicht

 

 

 

 

16. April 2018   Aktuell - Allgemein

Ausstellung des Leo Back Instituts, New York: „1938 PROJEKT - Posts from the Past"

Deutsch-Israelische Gesellschaft AG Braunschweig 

Das "1938Projekt: Posts from the Past<http://1938projekt.org>" ist eine Ausstellung des Leo Baeck Instituts New York|Berlin, die das Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Braunschweig und der Stadt Braunschweig ab dem 3. Mai 2018 in der Stadtbibliothek Braunschweig zeigen wird.

Dr. Felix Klein bei der Eröffnung wird in seiner neuen Funktion als erster Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung ein erstes grundlegendes Statement zum Antisemitismus in Deutschland geben.
Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland, wird ebenfalls ebenfalls sprechen.

Austellungsdauer: 03.05.2018 bis 02.06.2018

Wo: in der Stadtbibliothek Braunschweig, Schloßplatz 2, 38100Braunschweig

Die Eröffnung ist am 03.05.2018, 19:00  Uhr

Thema:

Nur 80 Jahre trennen uns von 1938, dem Jahr, das für das deutschsprachige Judentum einen endgültigen Bruch markierte: Binnen weniger Monate erfolgte der „Anschluss“ Österreichs, tausende Juden wurden im Rahmen der „Polenaktion“ deportiert

Weiterlesen: Ausstellung des Leo Back Instituts, New York: „1938 PROJEKT - Posts from the Past"

Suche

 
 
 
 

Konversion statt Aggression

 

Fraktion DIE LINKE: PLAN B

 

Rosa Luxemburg Stiftung

 
 

Besucherzähler

Heute23
Gestern33
Woche136
Monat1380
Insgesamt54270
 

Anmeldung