Allgemein

22. November 2021   Aktuell - Allgemein

Zu Handlungs- und Verjährungsfristen im Bereich des SGB II und angrenzender Rechtsgebiet

Der Kollege Bernd Eckardt beschäftigt sich in seiner neuesten Ausgabe des SOZIALRECHT-JUSTAMENT mit Handlungs- und Verjährungsfristen im Bereich des SGB II und angrenzender Rechtsgebiet.
Das ist ein sehr formelles Thema, in der Beratung aber ein sehr wichtiges, besonders da hier das BSG jüngst entschieden hat, dass es bei Erstattungsbescheiden zur Verhinderung der Verjährung eines Durchsetzungsbescheides im Sinne des § 52 Abs. 2 SGB X bedarf, sonst ist ein Erstattungsbescheid nach vier Jahren verjährt (BSG 4.3.2021 – B 11 AL 5/20 R) und dass ein Mahngebührenbescheid kein solcher Durchsetzungsbescheid sei.

Alles Weitere im aktuelle SJ: https://t1p.de/jk5x


22. November 2021   Aktuell - Allgemein

Tachelesposition: Forderungen an die künftige Bundesregierung - Energiearmut beenden

Mit Blick auf die kommende Bundesregierung hat Tacheles seine Position zum Thema Energiearmut erstellt. Diese beinhalten im Kern: Herausnahme der Haushaltsenergie aus dem Regelbedarf und Einfügung dieser in die Unterkunftskosten, sowie Übernahme von Energieschulden als Rechtsanspruch. Alles Weitere hier: https://t1p.de/ycbi

18. November 2021   Aktuell - Allgemein

Gegen das Vergessen: der 09.11.1938

Der 9. November sollte nach Ansicht des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, ein nationaler Gedenktag für die Opfer der Schoah werden. (evangelisch.de)

Das ist meines Erachtens schon lange überfällig. Aber an diesem denkwürdigen Tag allein der Opfer der Shoa zu gedenken hieße, alle anderen Opfer des sogenannten Dritten Reiches als zweitrangig zu betrachten.

Es relativiert nicht das Gedenken an die sechs Millionen von den Nazis ermordeten Juden in Europa, wenn der 09.11. gleichzeitig  den 27 Millionen Sowjetbürgern, die Opfer des deutschen Überfalls 1941, des Eroberungs- und Vernichtungskrieges im Osten, gewidmet wird. Diese Toten sind im öffentlichen Bewusstsein der Deutschen noch immer nicht wirklich angekommen. 

Jedoch Steinmeiers Idee, den 09.November auch der Ausrufung der Republik 1918 und dem Mauerfall 1989 zu widmen, ist gedankenlos. Diese beiden, für den einen oder anderen mehr oder weniger freudige Ereignisse mit dem Grauen der Shoa in einen Kessel zu werfen und einmal umzurühren, erzeugt einen politisch-ideologischen Eintopf, welcher die Greueltaten der selbsternannten Herrenrasse langsam aber sicher im Wischwaschi untergehen lassen würde.

Weiterlesen: Gegen das Vergessen: der 09.11.1938

21. November 2021   Aktuell - Allgemein

Europaweite Demonstrationen für Einhaltung der Menschenrechte - gegen Corona-Verschärfungen: Lockdown, Impfzwang und G2/G3 Benachteiligung

Nachtrag: Am Sonntag, 21.11.21,  auch  Proteste in Den Haag und Amsterdam

Beitrag: Roswitha Engelke

22.11.2021 - 00:41 Uhr

In mehreren europäischen Ländern wie der Schweiz, Österreich, Kroatien, Italien, Nordirland, Belgien und den Niederlanden gingen 100.000 Tausende an diesem Wochenende auf die Straßen, um gegen die Verschärfungen der Coronamaßnahmen (Gesundheitspass, Zwangs-Impfungen, G2/G3 Benachteiligungen für Ungeimpfte) zu demonstrieren.

Ihr Protest für die Einhaltung der  Grund-/Menschenrechte, wurde in vielen Medien als „Krawallmacherei“ heruntergespielt

Die Regierungen in Italien und Frankreich, haben den Zugang zu vielen Örtlichkeiten an den Nachweis einer Corona-Impfung, eines negativen Testergebnisses oder einer Genesung gekoppelt. In Frankreich wurden solche Nachweise zur Pflicht für Fernzüge und Einkaufszentren. In Italien müssen entsprechende Nachweise seit August 2021  für den Besuch von Innenbereichen von Gaststätten und Fitnessstudios vorgelegt werden.


 

Österreich:  Allein in Wien haben mehr als  100.000 Menschen gegen die bevorstehenden Corona-Verschärfungen, den Lockdown und die Impfpflicht, protestiert. Der große Protestzug legte am Samstagnachmittag weite Teile des Verkehrs in der Wiener Innenstadt lahm. "Die Stimmung ist aufgeheizt", bemerkte ein Polizeisprecher.

Katarina Gierscher, eine der Demonstrantinnen, die für die Demonstration aus dem Bundesland Tirol angereist war erklärte: „Es ist nicht normal, dass uns unsere Rechte vorenthalten werden“.

Die 42-jährige Lehrerin betreut seit mehreren Monaten ihre vier Kinder zu Hause und beklagte den zu großen „Druck in der Schule“, wo jede Woche PCR-Tests vorgenommen würden. (Quelle: t-online)

Kanzler Alexander Schallenberg warnte am Freitag vor einer Spaltung der  Gesellschaft:

"Die Gefahr ist groß, dass die Gräben jetzt noch tiefer werden. Aber das dürfen wir nicht zulassen", sagte er in einer Fernsehansprache.

Zuvor hatte die Opposition die Strategie der Regierung scharf kritisiert und von einer „Diktatur“ in Österreich gesprochen.


 

In den Niederlanden fielen die ersten Schüsse auf Demonstranten

Rotterdam: Ein Demonstrant wird von 4 Polizisten niedergeschlagen

Weiterlesen: Europaweite Demonstrationen für Einhaltung der Menschenrechte - gegen Corona-Verschärfungen:...

16. November 2021   Aktuell - Allgemein

Besuch in Blankenburg

Die Schlossgärten Blankenburgs gehören zu den „Gartenträumen – Historische Gärten und Parks in Sachsen-Anhalt“. Auch im Herbst ist der Park eine Augenweide. Angelegt wurde der Garten von Herzog Ludwig Rudolf und seiner Frau Christine Luise. Mit über 100 Hektar ist das Gartenensemble zwischen Großem und Kleinem Schloss eins der größten und ältesten seiner Art. Eindrucksvoll ist der Terrassengarten oder auch barocke Garten, der 1718 angelegt wurde. Zu dieser Zeit wurde die Grafschaft Blankenburg zum Reichsfürstentum ausgebaut.

Herzog Ludwig Rudolf zu Braunschweig und Lüneburg aus dem Haus der Welfen und war von 1731 bis 1735 regierender Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel und seit 1707 erster Fürst von Blankenburg

 

Der Prinzessinnenturm

 

Im 19. und 20. Jahrhundert gehörte das Gebiet zum Herzogtum Braunschweig. Nach 1945 kam der Landkreis Blankenburg fast vollständig zum Land Sachsen-Anhalt.

Besondere Anerkennung erhielten die Blankenburger Schlossgärten 2016 mit der Verleihung des „Green Flag Award“, eine Auszeichnung für Gartenanlagen in einem besonders guten Pflegezustand und mit einem ansprechenden Besuchererlebnis.

Beitrag und Fotos: R. Engelke

Suche

 
 
 

Rosa Luxemburg Stiftung

 

Besucherzähler

Heute2
Gestern12
Woche45
Monat14
Insgesamt80316
 

Anmeldung